Das Und

Du und ich,

ich und d,

wie wir es

drehen und wenden,

du und ich,

ich und du,

dazwischen bleibt immer

das Und.

 

 

Christian

Leben

mit dir

war

 

Leben

war

mit dir

 

mit dir

war

Leben.

 

 

Unter dem sichelmond

Zum Bild von Nagel-Axelsen

 

Unter dem sichelmond

zwischen schlaf und tod

das klagen des tiers

verzaubert

im blumenmeer

hinter dem schleier der welt

gefangen

zur wiedergeburt

im höhlenbauch.

 

Den Worten nach

Manchmal lebe ich

den Worten nach

sie sind schneller

sie sind eher da

sie sind schon da

wo ich erst hinkomme

sie haben gewusst

wo ich ankomme

sie haben mich eingeholt

sie holen mich ab.

 

Lubowitz

Hörst du den Schloßherrn

gehn, den Wind, die Mauern

halten wortbrüchiges Gestein,

die Fenster sehen

mehr, denn in den Himmel

laufen ihre Bögen aus,

in das Gewölbe greifen Äste,

das Licht fällt ein,

tief

steckt der Sänger im Wald.